Selbstporträt mit Affen, 1943 Frida Kahlo

Selbstporträt mit Affen 1943 Frida Kahlo

In Selbstporträt mit Affen ist der Hintergrund eine tropische Pflanze und es ist ein gemeinsames Thema, das Frida gerne verwendet. Es wurde in einem akademischen Umfeld gestellt. Zu dieser Zeit begann Frida als Lehrerin an der Schule für Malerei und Bildhauerei in Mexiko-Stadt zu arbeiten. Doch kurz nach Beginn seiner Lehrtätigkeit verschlechterte sich sein Gesundheitszustand und er musste in seinem eigenen Haus Unterricht geben. Schließlich wurde die Klasse auf nur vier treue Schüler reduziert. Sie nennen sich „Los Fridos“, was bedeutet, dass sie Frida Kahlo treu sind. Hier malte sich Frida umgeben von vier Affen und was ihre vier treuen Schüler mit sich bringen.

Das ständige Auftauchen von Affen in Frida Kahlos Gemälden war kein Zufall. In ihrer Casa Azul in Coyoacán hielt Frida Affen als Haustiere. Laut Frida symbolisierten ihre Affen die Kinder, die sie aufgrund der schrecklichen Verletzungen, die sie 1925 bei einem Busunfall erlitten hatte, der zu einer anschließenden Abtreibung und mehreren Fehlgeburten führte, nie bekommen konnte.

Selbstporträt mit Affen wurde in den frühen 1940er Jahren gemalt und dies waren seine produktivsten Jahre mit verschiedenen Selbstporträts, die in dieser Zeit gemalt wurden.

Scroll to Top
Scroll to Top