Selbstporträt Sigmund Firestone gewidmet, 1940 Frida Kahlo

Selbstporträt Sigmund Firestone gewidmet 1940 Frida Kahlo

In den frühen 1940er Jahren gab der amerikanische Ingenieur Sigmund Firestone ein Selbstporträt von Frida und Diego in Auftrag. Er zahlte ihnen insgesamt 500 Dollar. Frida gab Firestone dieses Selbstporträt 1940, aber Diego beendete sein Selbstporträt erst im folgenden Jahr.

In diesem Selbstporträt kombiniert Frida präkolumbianischen Schmuck mit der typischen katholischen Mantilla auf ihrem Kopf und zeigt damit einmal mehr die Dualität ihrer Wurzeln sowie die Dualität ihres Landes. In der Inschrift oben rechts widmet Frida dieses Selbstporträt Firestone und seinen beiden Töchtern Natalia und Alberta:

„Mexiko, Coyoacan.

Für Mr. Sigmund Firestone und seine Töchter Alberta und Natalia habe ich dieses Selbstporträt im Februar 1940 liebevoll gemalt. – Frida Kahlo „In einem Brief an Firestone aus dem Jahr 1940 versichert Frida ihm, dass Diego mit ihrem Selbstporträt beginnen wird, sobald er fertig ist Wandmalereien, an denen er arbeitet. Als sie ihr Selbstporträt beendet hat, sagt Frida zu Firestone: „… wir werden wieder zusammen an deiner Wand sein, als Symbol unserer neuen Hochzeit. Ich bin sehr glücklich und stolz, weil dir mein Porträt gefällt, es ist nicht schön, aber ich habe es geschafft. mit großer Freude für Sie.“

Scroll to Top
Scroll to Top