Ich und meine Puppe, 1937 Frida Kahlo

Ich und meine Puppe 1937 Frida Kahlo

Es war bekannt, dass Frida aufgrund des Busunfalls von 1925 keine Kinder bekommen konnte. Und als dieses Gemälde gemalt wurde, hatte sie drei ungeborene Kinder verloren. Er sammelt Puppen und hat Haustiere, die er liebt.

Dieses Porträt zeigt Frida mit einer Puppe auf einem Bett sitzend. Aber sie scheint distanziert und von ihrer Baby-Ersatzmutter getrennt zu sein. Er scheint für die Kamera zu posieren und kümmert sich überhaupt nicht um die Puppe. Auch. sie rauchte eine Zigarette, was die Leute normalerweise nicht tun, wenn ein Baby in der Nähe ist. Es scheint, dass er weiß, dass die Puppe nicht seine eigene echte Tochter ist und keine Bindung zu ihr zeigt.

Er hat einen traurigen und einsamen Gesichtsausdruck, vielleicht weil er keine Kinder hat. Ihr Zimmer ist leer und vermittelt ein Gefühl der Leere. Auch ihr Hautton ist dunkler als in ihren anderen Bildern, passend zu ihrer mexikanischen Kleidung.

Scroll to Top