Der Selbstmord von Dorothy Hale, 1938 Frida Kahlo

Der Selbstmord von Dorothy Hale 1938 Frida Kahlo

Dorothy Hale ist eine US-amerikanische Schauspielerin und Ziegfeld-Showgirl. Nachdem ihr Mann bei einem Autounfall ums Leben gekommen war, hatte sie einige gescheiterte Beziehungen und ihre Karriere scheiterte. In großen finanziellen Schwierigkeiten gelassen und von ihren wohlhabenden Freunden abhängig, beging sie am 21. Oktober 1938 Selbstmord. Sie sprang in ihrem schwarzen Lieblingskleid mit einer Korsage aus kleinen Farben aus dem oberen Fenster ihrer Luxus-Apartment-Suite in New York. gelb. Rosen

Clare Boothe Luce, eine enge Freundin von Dorothy und ein Bewunderer von Frida Kahlo, auch Redakteurin des Modemagazins „Vanity Fair“, beauftragte Kahlo fast sofort, ein „Andenken“-Porträt ihres verstorbenen gemeinsamen Freundes mit 400 US-Dollar zu malen. Clare hatte er vor dieses Porträt Dorothys trauernder Mutter zu schenken. Er vermutete, dass Frida Kahlo ein normales Portrait von Dorothy malen würde, das man über den Kamin hängen kann. Aber als das Gemälde im August 1939 ankam und sich entfaltete, war Clare so schockiert und wäre beinahe gestorben. Sie dachte ernsthaft darüber nach, es zu zerstören, aber ihre Freunde überzeugten sie, es nicht zu tun.

Dieses Gemälde ist eines von Fridas schockierendsten und umstrittensten Gemälden, das die Details jedes Schrittes von Hales Selbstmord darstellt. Es zeigt Hale auf dem Balkon stehend, fallend und sterbend, während er unten auf dem blutigen Bürgersteig liegt. Frida malte es im Stil eines „Ex-Voto (Altarbild)“. Unten beschreiben blutrote Buchstaben das tragische Ereignis:

„In New York City beging Dorothy Hale am 21. Oktober 1938 um 6:00 Uhr morgens Selbstmord, indem sie sich aus einem hohen Fenster im Hampshire House warf. In ihrer Erinnerung […] wurde dieses Altarbild von Frida Kahlo hingerichtet“.

Auf Clares Wunsch malte der Bildhauer Isamu Noguchi den Teil der Legende, der Luces Namen trägt, der einmal gelesen wurde „gemalt auf Wunsch von Clare Boothe Luce, für Dorothys Mutter“. Sie nahm auch eine andere Änderung vor: Ein Engel, der einmal oben auftauchte, wurde eliminiert.

Clare gab das Gemälde ihrem Freund Frank Crowninshield, und nachdem Frank gestorben war, gab ihr Sohn es Clares Familie zurück. Danach wurde dieses Gemälde jahrzehntelang gelagert. Es wurde anonym dem Phoenix Art Museum gespendet und ist dort ausgestellt.

Zu der Zeit, als dieses Gemälde gemalt wurde, durchlebte Frida die Trennung von Diego und war in einer tiefen Depression und hatte Selbstmordgedanken im Kopf. Dieses Gemälde könnte ein Spiegelbild von Fridas Mitgefühl für Frauen sein, die über männliche Desertion verzweifeln.

Scroll to Top