Selbstporträt mit Affe, 1940 Frida Kahlo

Selbstporträt mit Affe 1940 Frida Kahlo

Das Werk von Frida Kahlo, einer der extravagantesten Künstlerinnen des 20. Jahrhunderts, zieht durch seine Originalität und sein Farbenspiel die Aufmerksamkeit von Kunstliebhabern auf sich. Fridas schweres Schicksal prägte nicht nur ihren Zeichenstil, sondern auch die Szenenwahl für die Gemälde. Nach einem schrecklichen Autounfall, der sie zwang, sich lange hinzulegen, beschloss Kahlo, Kunst zu studieren. Sie malte ihre Bilder auf einem Keilrahmen, der am Bett befestigt war.

Fridas Lieblingsgenre war das Selbstporträt: Sie verbrachte viel Zeit damit, sich im Spiegel zu betrachten und ihr eigenes körperliches und seelisches Leiden zu analysieren, sie übertrug das, was sie sah, auf die Leinwand. So erschien das Bild von Frida Kahlo. Frida Kahlo, Selbstporträt mit Affen 1940, mit einer Beschreibung, die wir Sie einladen, zu kennen.

Die Leinwand zeigt eine junge Frau, hinter deren rechter Schulter ein Affe hervorschaut. Den Hintergrund der Modelle bildet ein dichtes Buschwerk mit großen dunkelgrünen Blättern. Es ist davon auszugehen, dass es sich bei „Selbstbildnis mit Affen“ eher um ein zeremonielles Bild handelt, da sich Frida Kahlo in eleganter, mit Goldbordüren verzierter Kleidung zeichnete. Der Gesichtsausdruck der Frau ist streng und feierlich, der Blick richtet sich auf den Betrachter, zugleich aber auch nach innen. Ihr luxuriöses schwarzes Haar ist zu einer seltsamen Frisur arrangiert, die mit einem leuchtend roten Band verziert ist, wie ein Amulett um Fridas Hals und ihn mit einem Affen verbindet. Das Tier packte seine Herrin mit seinen Pfoten, als suche es Schutz bei ihr.

In Frida Kahlos Gemälde „Self Portrait with Monkey“ von 1940 steckt wie in anderen Werken dieser Künstlerin Symbolik. Zwei Jahre nach dem Unfall lernte sie den berühmten Künstler Diego Rivera kennen, der fast doppelt so alt war wie sie. Ihre Beziehung war sehr kompliziert: Rivera war oft von zu Hause weg, was Freida Anlass zur Eifersucht gab. Die Künstlerin warf ihre seelische Qual auf die Leinwand und stellte sich selbst umgeben von Haustieren dar: Mr. Xolotls Changito-Affen und -Hunden. Die Schleife, die ihr Haar schmückte und nach den Tieren suchte, symbolisierte nicht nur die Verbindung zwischen ihnen und der Gastgeberin, sondern passte auch zu ihnen, betonte aber auch Frida Kahlos Einsamkeit.

Frida Kahlo „Self Portrait with Monkey“, geschrieben 1940 im Genre der Volkskunst, ist eine jener Leinwände, die dem Betrachter von einer einsamen Frau erzählt, die ihre Kraft nicht verloren hat. Kunstkritiker, Bewunderer des Talents der Künstlerin und wahre Kunstkenner betrachten dieses Bild als eines der besten Selbstporträts von Kahlo, das von ihr in der reifen Schaffensphase geschaffen wurde.

Scroll to Top